Sachsen-Anhalt wieder in der Reihe geachteter Länder PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Christian Tylsch   
Freitag, 06. Januar 2006 um 00:00

In seinem heutigem Bericht aus Magdeburg machte der Landtagsabgeordnete Kurt Brumme auf zwei wichtige Erfolge, einmal im Bereich Investitionserleichterungsgesetz, bei welchem die Bauordnung verbessert wurde und dem Zusammenschluss der Nationalparks Niedersachsen und Sachsen-Anhalt zum "Nationalpark Harz" aufmerksam.

Zu Beginn des Jahres zieht der Landtagsabgeordnete Kurt Brumme eine positive Bilanz der vergangenen vier Jahre unter der CDU/FDP Regierung. Seit dem Wahlsieg vor fast vier Jahren und der Wahl von Ministerpräsident Böhmer geht es unserem Land besser.
Neue Investitionen haben neue Arbeitsplätze geschaffen. So ist nicht nur Q-Cells in Thalheim oder Enercon in Magdeburg, sondern auch Firmen in dieser Region wie z.B. Ernstings Family oder das Impfstoffwerk Dessau-Tornau ein Beispiel.
Nirgendwo in Deutschland gibt es eine qualitativ bessere Kinderbetreuung in gut ausgebauten Kindertagesstätten als bei uns. Das Abitur nach zwölf Jahren wurde wieder eingeführt und in der gymnasialen Oberstufe wur­den die Hauptfächer gestärkt. Der PISA-Ländervergleich bescheinigt unseren Schülern, dass sie deutlich aufholen.


Die Exzellenzoffensive der Wissen­schaft stärkt die Leistungsfähigkeit regionaler Forschungskerne aus uni­versitären und außeruniversitären Einrichtungen, sowie Unternehmen. Der Bestand der beiden Universi­tätskliniken in Sachsen-Anhalt ist ge­sichert.
Die unter unserer Regierung erreichte, höhere Aufklärungsquote bei Straftaten schafft mehr Sicherheit für alle Bürger.
Durch umfassende Reformen der Landes- und Kommunalverwaltun­gen haben wir ein kostengünstigeres, wirksameres und schnelleres Ver­waltungssystem für den Bürger geschaffen.
Mit dem Bau von Justizzentren in Magde­burg und Stendal wurde be­gonnen.

Die Nordverlängerung der Autobahn A 14 von Magdeburg bis Schwerin, ein­schließlich der Bundesstraße B 190 n und der Autobahn A 39, ist beschlossene Sache.

In Magdeburg wurde der Tunnel unter dem Universitäts-Platz fertig gestellt. In Halle wird der Ribeck-Platz vollkommen neu bebaut.

Theater und Orchester in Sachsen-Anhalt haben durch den Abschluss neuer Förderverträge Planungssi­cherheit erhalten.

Den Flutopfern des Hochwassers 2002 wurde schnell und unbürokra­tisch geholfen. Konzepte für einen verbesserten Hochwasserschutz wurden und werden zügig umgesetzt.

Der begonnene Kurs­wechsel sollte nun fortgesetzt werden. Als wichtigste Aufgabe nannte Scharf die Fortführung der Ansiedlungspolitik von Betrieben.

Im Bildungsbereich stehe die Profilierung der Sekundarschule als ortsnahe, weiterführende Schule, inklusive Modernisierungsprogramm an.

Mit den neuen Verwaltungsstrukturen werden mehr Aufgaben von der Landes- auf die Kreis- und Kommunalebene übertragen.

Bis 2008 soll die Neuverschuldung auf 500 Millionen Euro jährlich sinken und ab dem Jahr 2011 wollen wir keine neuen Schul­den mehr machen.

Mit dem Aufbau so genannter Medizinischer Versorgungszentren und einem Ausbau der Gesundheitswirtschaft wollen wir Qualität und Effizienz in der Gesundheitsversorgung verbes­sern.

In der Verbrechensbekämpfung müs­sen das Erwachsenenstrafrecht bei Heranwachsenden konsequent angewendet, Wiederholungstäter schneller in Haft genommen und DNA-Analysen ausgeweitet werden.

Bis 2010 wollen wir die Umsetzung der Hochwasserschutzkonzeption mit allen Hochwasserschutzanlagen und Deichsanierungen abschließen.