Brumme: Hochwasserschutz darf keine Grenzen kennen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Christian Tylsch   
Freitag, 24. August 2007 um 00:00

Augusthochwasser 2002 - Elbeschleife nördlich von DessauFünf Jahre nach der Jahrhundertflut hat Kurt Brumme, Beauftragter für Hochwasserfragen der CDU-Landtagsfraktion, eine positive Bilanz der Schadenbeseitigung gezogen. „Die Maßnahmen, die wir bisher ergriffen haben, waren richtig und wichtig, um die Bevölkerung in Zukunft besser vor Überflutungen zu schützen. Der kürzlich begonnene gemeinsame Deichbau mit Sachsen ist ein weiterer Schritt in diese Richtung. Zugleich ist uns bewusst, dass der Hochwasserschutz an dieser Stelle nicht aufhören darf. Noch sind nicht alle Mängel behoben, die im Sommer 2002 in Sachsen-Anhalt zu weitläufigen Überflutungen geführt haben.“

Fünf Jahre nach der Jahrhundertflut hat Kurt Brumme, Beauftragter für Hochwasserfragen der CDU-Landtagsfraktion, eine positive Bilanz der Schadenbeseitigung gezogen. „Die Maßnahmen, die wir bisher ergriffen haben, waren richtig und wichtig, um die Bevölkerung in Zukunft besser vor Überflutungen zu schützen. Der kürzlich begonnene gemeinsame Deichbau mit Sachsen ist ein weiterer Schritt in diese Richtung. Zugleich ist uns bewusst, dass der Hochwasserschutz an dieser Stelle nicht aufhören darf. Noch sind nicht alle Mängel behoben, die im Sommer 2002 in Sachsen-Anhalt zu weitläufigen Überflutungen geführt haben.“