Zeit zum Handeln in der Roßlauer Südstraße PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Christian Tylsch   
Freitag, 28. März 2008 um 00:00

Eine frühzeitig gefärbte Kastanie, verursacht durch die KastanienminiermotteIn einer aktuellen Pressemitteilung informiert der Landtagsabgeordnete Kurt Brumme, der auch Mitglied im Umweltausschuss des Landtages ist, über den Befall von Kastanien mit Kastanienminiermotten und wie jeder einzelne diesen Schädlingbefall bekämpfen kann.
Die Kastanienminiermotte ist für eine frühzeitige Laubfärbung von Kastanien verantwortlich, welche über mehrere Jahre den Baum soweit schwächen kann, dass diese eindrucksvollen Bäume letztlich absterben.

 

 

icon PM 3/2008 - Miniermotte (34.65 kB)

Zeit zum Handeln in der Roßlauer Südstraße.

Jetzt Kastanienlaub entfernen um Vermehrung von Schädlingen zu unterbrechen.

28.03.2008. Schon in wenigen Wochen werden sich die Blütenkerzen der Kastanien neben vielen anderen schönen Blüten zeigen. Der Landtagsabgeordnete Kurt Brumme, Mitglied im Umweltausschuss des Landtages von Sachsen-Anhalt, erklärt, dass mit der einsetzenden Blüte der Kastanien auch die erste Generation der Kastanienminiermotte schlüpfen wird. „Dieses Insekt ist für die frühe Blattfärbung an den Kastanien verantwortlich und lässt diese herrlichen Bäume im Spätsommer aussehen, als seien sie vertrocknet“, so Brumme. Der Befall des Baumes durch die Kastanienminiermotte führt zwar nicht direkt zum Absterben der Bäume, schwächt den Baum aber im Laufe der Jahre so stark, dass diese anfälliger für Bakterien, Pilze und andere Schädlinge sind. „Jetzt ist die letzte Chance den Vermehrungszyklus für das Jahr 2008 wirkungsvoll zu unterbrechen“, erklärte Kurt Brumme und weiter: „Da die Puppen der letzten Generation aus dem Jahr 2007 im Laub überwintern, stellt dies einen geeigneten Ansatzpunkt dar das Gleichgewicht der Natur positiv zu beeinflussen.“ Da die Kastanienminiermotte in Europa nicht heimisch ist, hat sie auch keine natürlichen Feinde. Diese Rolle kann der Mensch wahrnehmen um der massenhafte Verbreitung entgegen zu wirken. An dieser Stelle ist auch die Stadt Dessau-Roßlau gefordert, genau diesen Beitrag zum Erhalt der Kastanien zu leisten. Das Laub der vielen Kastanien in der Roßlauer Südstraße muss so schnell wie möglich entfernt werden. Auch als Privatperson kann man seinen Beitrag leisten, jedoch reicht eine normale Kompostierung im heimischen Komposthaufen nicht aus. Um die Puppen abzutöten sollte das Laub entweder verbrannt, mindestens 30 Zentimeter tief eingegraben oder über die Biotonne entsorgt werden.

 

LAST_UPDATED2